Die Manuelle Therapie für Kinder bedarf einer Diagnose und Verordnung des Kinderarztes. Sie ist der Manuellen Therapie für Erwachsene sehr ähnlich, nur die Grifftechniken sind anders.

In der Schwangerschaft, im Geburtsverlauf oder in den ersten Monaten kann es auch bei den Kleinsten zu Fehlstellungen und Blockaden kommen. Da sich ein Säugling nicht anders ausdrücken kann, schreit er eventuell viel, kann die Nahrung nicht behalten oder zeigt auf andere Weise, dass etwas nicht stimmt. Findet sich die Ursache für das Schreien nicht oder hält es mehrere Tage bis Wochen an, ist es ratsam eine Manuelle Therapie anzugehen. Hier kann mit einer kurzen Befundung Klarheit verschafft werden. Findet sich eine Störung wird der Säugling ganz sanft auf die richtige Bahn gebracht, ein Stück näher zum Hier und Jetzt. Die Manuelle Therapie umfasst nicht das "Einrenken", die Behandlung von Blockaden ist bei Kindern oftmals auch auf sanfte Weise möglich.

Sind Sie sich unsicher ob sich ihr Kind richtig entwickelt, kann auch hier mit einer kurzen Befundung Klarheit verschafft werden. Nicht jedes Kind ist krank nur weil es den Entwicklungsplan nicht erfüllt. Die Sicherheit dahinter verschafft Erleichterung und manchmal eine Entspannung der ganzen kleinen Familie.

Die Suche nach Störfaktoren gehört immer mit dazu, dass kleine Universum zu Hause ist für die kleinen Erdenbürger enorm wichtig. Als 3-fache Mutter stehe ich Ihnen mit Rat und Tat beiseite.