Therapiemöglichkeiten bei Kindern

Die Angehörigen dürfen immer dabei sein. Vorlesebücher und Hörspiele stehen bei ruhigeren Behandlungen immer zu Verfügung.

Manuelle Therapie

Der Therapeut legt Hand an die gelenkigen Verbindungen des Körpers, der Muskeln, Sehnen und Bänder. Mit speziellen Techniken wird hier versucht die Selbstheilungskräfte des Körpers gezielt zu aktivieren, Fehlfunktionen zu korrigieren und dem Körper zu zeigen was eine normale Bewegung ist.

Manuelle Reflextherapie


Traditionelle chinesische Medizin trifft Physiotherapie. Die Techniken über Akupressurpunkte und Meridiane fließen in die Manuelle Therapie ein. Kinder reagieren erstaunlich schnell auf diese Behandlung.

Manuelle Lymphdrainage

Kinder sprechen sehr gut auf die Lymphdrainage bei Infektanfälligkeit oder wiederkehrenden Lungenerkrankungen an.
Bei kieferorthopädischer Behandlung kann man einen positiven Einfluß auf die Heilung und die Schmerzen bewirken.

Krankengymnastik

Auf Verordnung des Kinderarztes, meistens aus dem Anlass Schmerzen oder Unfall. Hat ihr Kind im Gelenk oder im Rücken Schmerzen die nicht nach kurzer Zeit verschwinden bedarf es einer Ursachenforschung. In der Krankengymnastik wird ein genauer Befund erstellt, um dann mit gezielten Übungen einen Einfluß auf die Ursache zu haben.
Die Hausaufgaben zu Hause machen diese Therapieform erst effektiv und dürfen deshalb nicht fehlen, gemeinsam mit dem Eltern wird ein gezieltes Programm entwickelt, dass Spaß macht und auch ausgeführt wird.

Fußgymnastik

Ihr Kind hat verformte Füße und sollte Therapie bekommen? Sinnvoller kann eine wöchentliche Fußgymnastik in der Gruppe sein. Das kann viel mehr Spaß machen und wird durch das wöchentliche Üben viel effektiver. Auf Verordnung vom Kinderarzt "Krankengymnastik als Gruppenbehandlung" oder privat. In bestimmten Fällen empfiehlt sich das Tragen sensomotorischer Einlagen.