Therapiemöglichkeiten bei Schwangeren

Schwangerenmassage

Als Gutscheinangebot oder als Verordnung vom Frauenarzt oder vom Allgemeinmediziner möglich.
Die Behandlung erfolgt in Seitlage oder mit speziellen Schwangerenkissen.

Die Durchblutung und das Lymphsystem werden angeregt. Die Plazentadurchblutung wird gesteigert.
Verspannungen werden gelindert. Die Nierentätigkeit wird verbessert. Der Rückenschmerz gelindert.
Auch als Verwöhnmassage möglich.

Krankengymnastik

Verordnung vom Frauenarzt oder Allgemeinmediziner.
Es erfolgt eine Übungsanleitung gegen die jeweiligen Beschwerden.
Oft sind Haltungsveränderungen während der Schwangerschaft Auslöser für Rücken- und Kreuzschmerzen.
In der Krankengymnastik besprechen wir typische Haltungsfehler, geben Tipps zur Erleichterung des neuen Tragegefühls und trainieren ein kurzes gezieltes Übungsprogramm gegen den Schmerz.

Manuelle Therapie

Verordnung vom Frauenarzt oder Allgemeinmediziner.
Angezeigt bei Kreuzschmerz und Störungen im Beckenbereich (Stauungen in die Niere, Krampfadern in den Beinen oder an der Schamlippe). Mit sanften Techniken wird der Beckenboden gelockert. Oftmals ist ein 'überarbeiteter Beckenboden' ursächlich für die Probleme in der Schwangerschaft. Ein Übungsprogramm und Tipps zur Haltung gehören auch hier zur Therapie.

Manuelle Lymphdrainage

Verordnung Manuelle Lymphdrainage vom Frauenarzt oder Allgemeinmediziner.
Wassereinlagerungen, eine überlastete Niere und der Beckenboden wirken sich bei fast allen Schwangeren auf die Beine aus. Nach langem Sitzen oder Stehen schwellen sie an, manchmal schmerzhaft. Hier hilft die Lymphdrainage und schafft Linderung auf längere Zeit. Der Lymphabfluss wird angeregt, die Zirkulation wieder verbessert.
Eine zusätzliche Kompressionsbestrumpfung ist in solchen Fällen sehr empfehlenswert.

Therapie der chronischen Plazentainsuffizienz

Verordnung Bindegewebsmassage und/oder Elektrotherapie.
Die Plazenta ist nicht gut genug durchblutet, der Fetus gefährdet. Der Arzt behandelt die zugrunde liegende Erkrankung. Unterstützend können wir Durchblutung der Nieren und der Beckenorgane anregen. Den Tonus der Beckenbodenmuskulatur senken. Man arbeitet hier über den Reflexbogen der Haut.